Im AgenturCampBlog findest du Beiträge zu allen Themen rund um deine Agentur.
Ein  besonderer Fokus liegt auf folgenden Themen:

Umfrage Das AgenturCamp

Diese Frage haben wir fünf Szene-Insidern gestellt. Sie haben ihre ganz eigenen Ansichten zur aktuellen Situation und zu den Chancen für Agenturen in Sachsen – von C wie CROMATICS bis Z wie Zebra.

Ronny Ullrich, Geschäftsführer CROMATICS, Kreativagentur in Dresden und Berlin

„Hier gibt es geile
Jobs bei Agenturen,
die nationale
und zum Teil internationale
Kunden bedienen.“

1.

Agenturen in Sachsen gehören nicht zu internationalen Netzwerken sondern sind fast ausschließlich inhabergeführt. Ich sehe dadurch eine extrem hohe Identifikation der Agenturführung mit ihrem „Laden“, den eigenen Mitarbeitern und den Kunden.

2.

Ich kann nur dafür werben, dass Kreative, die aktuell in Berlin unterbezahlte Jobs machen, weil viel zu viele Gleichgesinnte am Start sind, mal prüfen, ob sie nichtnach Leipzig, Chemnitz oder Dresden ziehen wollen. Hier gibt es geile Jobs bei Agenturen, die nationale und zum Teil internationale Kunden bedienen. Wir haben zwar keine U-Bahn oder Berghain, aber es lebt sich ganz gut hier.

3.

Die bereits heute gelebte Kooperation und Co-Kreation zwischen den Agenturen in Sachsen ist ein wesentlicher Baustein und Mindset für die Agentur der Zukunft. Mit steigender Komplexität der Projekte braucht es immer häufiger interdisziplinäre Teams, die eine einzelne Agentur gar nicht haben kann. Hier werden sächsische Agenturen einen Wettbewerbsvorteil haben, die schon heute Austausch und Zusammenarbeit forcieren und leben.

Anja Herzog, Geschäftsführerin TNC Group, Full-Service-Agentur in Leipzig

„Die Agenturszene
ist stetig wachsend
und sehr innovativ
und agil“

1.

Aktuell läuft die Szene in Sachsen ein Stück weit unter dem Radar, bietet aber viele Vorteile.

2.

Die Agenturszene ist stetig wachsend und sehr innovativ und agil. Einige der größten Agenturen haben ihren Ursprung in Sachsen.

3.

Der Austausch untereinander ist auf jeden Fall gewollt und Netzwerk-Veranstaltungen und Plattformen werden dankend angenommen. Der Gedanke an das gemeinsame Ziel der Stärkung der Agenturszene steht sehr oft über dem Konkurrenzdenken oder der Angst vor dem Kundenverlust.

Tom Starke, Managing Director DMK E-Business, Agiler Open Source Dienstleister in Chemnitz, Berlin & Köln

„Die Zahl
der IT-Unternehmen
in Sachsen hat in
den vergangenen Jahren
stark zugenommen."

1.

In Sachsengibt es zahlreiche Vorteile, insbesondere für die Verwurzelung der Arbeitnehmer. Die Lebenshaltungskosten sind niedriger und der Wohnungsmarkt ist noch wesentlich entspannter als in den Ballungszentren in den alten Bundesländern.

2.

Was fehlt ist die Nähe zu den großen Industrieunternehmen und Konzernen, sodass wir flexibel sein und mehr Reisetätigkeiten in Kauf nehmen müssen.

3.

In der Vergangenheit haben wir viele gute Fachkräfte an namhafte IT-Unternehmen verloren, welche ihren Sitz nicht in Sachsen haben. Die Zahl der IT-Unternehmen in Sachsen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen, sodass auch nach der Ausbildung spannende Perspektiven für talentierten Nachwuchs vorhanden sind.

Stefan Sorge, Geschäftsführer WEBTEAM LEIPZIG, Digitalstrategie & Agile Softwareentwicklung

„Ich sehe
einige Agentur-Neugründungen
von jungen,
frischen Gesichtern."

1.

Die Szene wirkleinteiliger. Ich sehe einige Agentur-Neugründungen von jungen, frischen Gesichtern, wo mehrere Jahre gefühlt wenig passierte.

2.

Wir tun uns nach wie vor schwer mit Kollaboration. Man arbeitet zusammen, weil man muss, nicht weil man möchte. Zusammenarbeit entsteht also nicht einer gemeinsamen Chance bzw. einer gemeinsamen Vision.

3.

Für mich liegen Chancen im Aufbau einer gemeinsamen Dachmarke bzw. eines Netzwerks von unabhängigen Agenturen, um die Sichtbarkeit in den wichtigen Wirtschaftsstandorten zu verbessern.

Thomas Pfefferkorn, Geschätsführer zebra I group Chemnitz, Dresden& Leipzig

„Um eine Schwäche
anzusprechen: Wir könnten
besser vernetzt sein."

1.

Nach meiner Wahrnehmung bietet die sächsische Agenturlandschaft ein sehr breites Portfolio an Agenturen. Von kleinen Spezialagenturen bis zur Full-Service-Kommunikationsagentur können Kunden eine Agentur exakt für ihre Bedürfnisse wählen.

2.

Natürlich ist die Agenturdichte im Westen des Landes höher. Aber auch der Markt ist im Westen entsprechend größer. Im Wesentlichen beschäftigen uns die gleichen Herausforderungen – die intensive Auseinandersetzung mit der Digitalisierung, das permanente Erweitern des eigenen Wissens um Kunden weiter gut beraten zu können und der Kampf um die besten Mitarbeiter.

Keine interessanten Blogbeiträge mehr verpassen.


Wir danken unseren Camp- und Medienpartnern: